Corporate Responsibility

Wie ISS Teams das Leben von Menschen mit Behinderungen verbessern 

ISS ES Juan window ISS iberia

Mit gesundem Menschenverstand und Engagement für Vielfalt gibt ISS Spanien Hunderten von Menschen mit Behinderungen Arbeit und Unabhängigkeit. Dabei zeigt das Unternehmen, dass es in einem Arbeitsumfeld, in dem jeder einen Beitrag leisten kann, sowohl auf die Haltungen als auch auf die Unternehmenspolitik ankommt.

Heute ist Juan Martinez ein erfahrener Fensterreiniger bei ISS Spanien, wo er Teil eines effizienten Teams ist, das für die Reinigung bei einer Madrider Bank verantwortlich ist. Vor einigen Jahren war Juan jedoch arbeitslos und sucht verzweifelt Arbeit. Das Problem war, dass Juan unter der Unfähigkeit leidet, ein Kurzzeitgedächtnis zu bilden. Er ist sehr gut in der Lage zu lernen, eine Aufgabe zu erledigen. Er kann sich einfach nicht erinnern, ob er sie heute ausgeführt hat. 

Als Juan von ISS Spanien eingestellt wurde, entwickelte seine Teamleiterin Brigida Maldonado eine einfache Lösung: Es werden Gummibänder an den Türgriffen der Räume angebracht, in denen Juan seine Arbeit gemacht hat. Für Juan hat die Chance, die ihm ISS und Brigida gegeben haben, sein Leben positiv verändert. 

„Wenn man einen Job hat, fühlst man sich viel besser. Man fühlt, dass man etwas Nützliches tut. Einen Job zu bekommen, hatte einen sehr positiven Einfluss auf mein Leben. Ich bin froh, in einem Unternehmen zu arbeiten, in dem ich mich wohl fühle. Ich bin glücklicher und entspannter als zuvor“, sagt er.

Teil der Unternehmenskultur 

Juan ist einer von fast 2'000 Menschen mit einer Behinderung, die bei ISS Spanien arbeiten, ungefähr 5.5 Prozent der Belegschaft. Dies liegt weit über dem gesetzlich vorgeschriebenen Wert von 2 Prozent, aber immer noch unter dem Unternehmensziel von 6.1 Prozent – was dem Prozentsatz von Menschen mit Behinderungen in der Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter entspricht.  

Laut Eulalia Devesa, Social Corporate Responsibility Director, geht es ISS Spanien bei dem Ziel der Diversität nicht primär darum, bestimmte Zahlen zu erreichen. Die erreichten Erfolge sind vielmehr das Ergebnis einer konsequenten Förderung und Unterstützung einer Unternehmenskultur, die Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Fähigkeiten integriert. 

„Unser erstes Ziel ist es, jeden als Menschen einzubeziehen. Der Aufbau eines integrativen Arbeitsplatzes, an dem unterschiedliche Menschen zusammenkommen, geschätzt werden und Beiträge leisten können, ist ein wichtiger Teil unserer Unternehmenskultur und etwas, auf das jeder hier stolz ist. Ja, wir haben Ziele, Richtlinien und Prozesse, aber ein Bekenntnis zu Diversität und Integration an den Arbeitsplätzen ist es, was uns letztlich voranbringt“, sagt Eulalia. 

Unser erstes Ziel ist es, jeden als Menschen einzubeziehen – dies ist nur ein Teil unserer Unternehmenskultur.

Eulalia Devesa, Social Corporate Responsibility Director, ISS Spanien
Die Kraft der Unterstützung von Fähigkeiten 

Diese Unternehmenskultur hat erhebliche Auswirkungen. Fundación Once, die grösste Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen in Spanien, und PriceWaterhouseCoopers haben kürzlich eine Studie durchgeführt, um die Auswirkungen der Beschäftigung auf Menschen mit Behinderungen zu messen. 

Im Rahmen der Studie wurde eine Reihe von Mitarbeitenden mit Behinderungen von ISS Spanien gebeten, ihre Lebensqualität (QoL) auf einer Skala von 1 bis 100 zu bewerten. Im Durchschnitt erreichten die Mitarbeitenden vor ihrem Start bei ISS einen Wert von 68.2. Dieser stieg auf 85 – eine Steigerung von 15.6 Prozent – nachdem sie mit der Arbeit bei uns angefangen hatten. Die wichtigsten Verbesserungen wurden in Bezug auf persönliche Entwicklung, emotionales Wohlbefinden, Einkommen und soziale Interaktion gesehen.  

„Die Ergebnisse zeigen, wie stark sich die Möglichkeit einer Arbeit auf das Selbstwertgefühl, das Selbstvertrauen und das Wohlbefinden einer Person auswirken kann“, sagt Eulalia. „Viele von uns mögen diese Gefühle für selbstverständlich halten, aber wenn einem die Möglichkeit zur Arbeit genommen wird, fühlt man sich nicht mehr nützlich oder fähig. Es ist sehr erfreulich, Teil eines Unternehmens zu sein, das mit seiner Kultur auf diese Weise Unterstützung leistet.“ 

Mehr Menschen eine Aufgabe und eine Chance geben, einen Beitrag zu leisten 

Heute arbeitet ISS Spanien eng mit Fundación Once und anderen Organisationen zusammen, um eine gute Integration und Schulung aller Mitarbeitenden sicherzustellen. Und wie Eulalia erklärt, gibt es viele Mitarbeitende bei ISS, die dazu beitragen, dass sich die Menschen willkommen und Teil des Teams fühlen. 

„Wir überprüfen ständig unsere Abläufe, um sicherzustellen, dass sie für alle Mitarbeitenden geeignet sind“, sagt sie. „Kommunikation ist ein gutes Beispiel. Fast 300 unserer Kollegen sind taub oder schwerhörig, daher müssen wir unsere Kommunikation anpassen. Normalerweise reicht es, gesunden Menschenverstand anzuwenden – zum Beispiel mit Untertiteln zu Informationsfilmen. Das Wichtigste ist, dass sich jeder einbezogen fühlt und die Möglichkeit hat, seinen Beitrag zu leisten.“ 

Auf dem Laufenden bleiben

Melden Sie sich an, um die neuesten Insights von ISS zu erhalten. Sie können sich jederzeit abmelden.

Geschichten über Menschen, Orte und unsere Erde

PEOPLE MAKE PLACES

Über 59'000 Kunden in über 30 Ländern